+49 6782 17 19 41

Greater Green vereint bei der Weltleitmesse Umwelttechnologien der Großregion

| Rheinland-Pfalz

Vertreter des gesamten Umwelttechnik-Meta-Clusters in der Großregion waren bei der IFAT, der international führenden Fachmesse für Umwelttechnologien, um sich gemeinsam als grenzüberschreitendes Ideenlabor für diesen Bereich zu präsentieren und die Potenziale der GreenTech in der Großregion auszuloten.

Mikroplastik filtern, Kunststoffe effektiver recyceln, das Trinkwasser sauberer machen und die digitale Transformation der gesamten Branche vorantreiben: Fünf Tage lang drehte sich auf der weltweit größten Umwelttechnologiemesse IFAT in München alles um die Themen Wasser-, Abwasser-, Abfall- und Rohstoffwirtschaft. GreenTech-Produkte erfahren weltweit eine stark wachsende Nachfrage.

Deshalb war es für Greater Green ein Muss und eine Chance, sich auf der Messe als grenzüberschreitendes innovatives Meta-Netzwerk für die grünen Technologien aus der Großregion einem weltweiten Publikum zu präsentieren. Daneben stand die Vernetzung der wichtigen Akteure aus den fünf Partnerregionen Saarland, Rheinland-Pfalz, Luxemburg, Wallonien und Region Grand Est im Mittelpunkt. Dazu wurde eine Einladung zum Länderabend auf dem rheinland-pfälzischen Gemeinschaftsstand ausgesprochen, die rund 250 Unternehmensvertreter aus der gesamten Großregion wahrnahmen. Für die Gäste bot sich bei Musik und Häppchen ein ausgezeichneter Rahmen, um Kontakte mit anderen Akteuren der großregionalen Umwelttechnik-Branche zu knüpfen.

Greater Green auf der IFAT 2018 war ein voller Erfolg. 63 gezielte Kontaktaufnahmen zu anderen Clustern und Unternehmen aus Großregiongilt es jetzt zu konkretisieren und für Greater Green nutzbar zu machen. Das Projektteam zeigt sich positiv überrascht über die große Resonanz, die das Netzwerk auch über die Grenzen der Großregion hinaus erfährt.  Der gemeinsame Tenor aus den Gesprächen war ein großes Interesse an der Arbeit der Internationalisierung, Marktentwicklung, Innovationsförderung, Vernetzung und Beratung von Clustern, Wissenschaft und Verwaltung mit Bezug zur Umwelttechnik in der Großregion. Dr. Thomas Griese, Staatssekretär im Umweltministerium des Landes Rheinland-Pfalz, bekräftigte dieses positive Resümee bei einem Besuch am Messestand von Greater Green: „Für die internationale Wettbewerbsfähigkeit der europäischen Umwelttechnik-Branche ist eine enge Zusammenarbeit unabdingbar. Greater Green hat mit seiner Arbeit und der gemeinsamen Präsenz hier auf der IFAT eine lobenswerte Vorreiterrolle inne, die unsere gemeinsamen Kompetenzen bündelt, strukturiert und sichtbar macht.“         

Mehr als 141.000 Fachbesucher aus über 160 Ländern kamen vom 14. bis 18. Mai 2018 nach München (2016: 136.885 Besucher). Dabei legte die IFAT vor allem international zu. Zu den stärksten Gewinnern zählen (in dieser Reihenfolge): Japan, Russland, Australien, China und Slowenien. Insgesamt präsentierten 3.305 Aussteller aus 58 Ländern ihre Produkte und Innovationen für die boomende Umweltbranche.

 


zurück